Der AKIB stellt sich vor

Der Landesverband der Abenteuerspielplätze und Kinderbauernhöfe ist ein Fachverband für Offene Kinder- und Jugendarbeit mit Sitz in Berlin.

Der AKiB ist als Fachverband seit 1994 im Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit tätig. Er entstand aus einem lockeren Arbeitskreis von freien Trägern pädagogisch betreuter Spielplätze, die sich seit Mitte der 80er Jahre regelmäßig trafen um Erfahrungen auszutauschen, sich gegenseitig in der Arbeit zu unterstützen und das Arbeitsfeld in der Öffentlichkeit stärker bekannt zu machen.

Zu den pädagogischen Zielen zählen Verständnis für ökologische Zusammenhänge, soziale und kommunikative Kompetenzen, insbesondere die Fähigkeit, Entscheidungen und Konflikte demokratisch auszuhandeln, sowie die Entfaltung individueller Fähigkeiten beispielsweise durch kulturelle und handwerkliche Betätigung und den verantwortungsvollen Umgang mit Tieren.

Mittlerweile unterstützen wir nicht nur Mitglieder und neue Initiativen zur Gründung von Einrichtungen, sondern sind auch Ansprechpartner für politische Entscheidungsträger, Universitäre Einrichtungen, Sponsoren oder Interessierte aus aller Welt, welche die Arbeit der Berliner Einrichtungen kennen lernen wollen. Durch Beratungstätigkeit, Organisation von Austausch- und Fortbildungsveranstaltungen, Publikationen und Fachveranstaltungen tragen wir in Kooperation mit Fachbehörden zur Qualitätssicherung und Angebotsentwicklung in der offenen Kinder- und Jugendarbeit bei. Der monatlich stattfindende Landesarbeitskreis (jeden 2. Mittwoch im Monat) ist zentrales Austausch- und Fortbildungsforum des Landesverbandes. Dabei bemüht sich der Landesverband insbesondere die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung und Themen der Agenda 21 in der pädagogischen Arbeit zu verankern.Der Landesverband organisiert darüber hinaus Fachtagungen zu bestimmten Schwerpunktthemen und Spielfeste, die unmittelbar Kindern und deren Eltern zu Gute kommen, beispielsweise im Rahmen des alljährlichen Umweltfestivals oder zum Weltkindertag. So sollen auch Menschen über die Vielfalt und Qualität der Angebote von Abenteuerspielplätzen und Kinderbauernhöfen informiert werden, in deren unmittelbaren Wohnumfeld es keine solchen Einrichtungen gibt.Die organisatorische Arbeit des Verbandes wird zurzeit ausschließlich ehrenamtlich geleistet. Der Verband finanziert sich über

  • Mitgliedsbeiträge
  • Kostenpflichtige Serviceangebote
  • Spenden

Der Verband ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Charlottenburg unter der Nummer 16611 Nz registriert. Er dient ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken.

„Die Vertragsstaaten erkennen das Recht des Kindes auf Ruhe und Freizeit an, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung, sowie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben.“

UN-Kinderrechtskonvention, Artikel 31